MSV Duisburg: Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten im Klartext Verlag

Warum der MSV mit seinem höchsten Auswärtssieg sogar den FC Barcelona toppt
Von Petra Grünendahl

Blick ins Buch: „MSV Duisburg – Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten“. Foto: Petra Grünendahl.

Als Meidericher SV am 2. Juni 1902* gegründet dauerte es bis 1967, dass der Verein den Namen seiner Heimatstadt in den Vereinsnamen aufnahm und als MSV Duisburg kickte. Lokalderbys gab es früher gegen die Löwen von Hamborn 07. In einem Fernsehfilm (1973 in „Smog“) war der MSV ebenso zu sehen wie – echte Spielausschnitte – in einem Schimanski-Tatort. Was Bernhard Dietz als Spieler auszeichnete und warum in den 1950er-Jahren ein Spieler zeitweise in Handschellen zu Training und Spiel gebracht wurde, kann man ebenso hier nachlesen. Warum die Vorsitzenden des MSV seit 1970 „Präsident“ heißen, und auch, dass der MSV mit einer Spieltaktik in den frühen Bundesligazeiten seiner Zeit weit voraus war. Und was die Kniende (von Wilhelm Lehmbruck) auf der Rückseite des Buches mit dem MSV zu tun hat. Der Leser findet Rituale aus vergangener Zeit und Begebenheiten am Rande des Spielfelds. Dass der Vizemeister der ersten Bundesliga-Saison nie einen nennenswerten Titel gewonnen habe, widerlegen die Autoren und erinnern an den Rekordmeister der 1970er-Jahre.

 

Blick ins Buch: „MSV Duisburg – Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten“. Foto: Petra Grünendahl.

In über 80 kleinen Häppchen präsentieren die Autoren Tina Halberschmidt und Martin Wedau Fakten und Geschichten über den „MSV Duisburg“ mit dem viel sagenden Untertitel „Hier ist alles Leben pur“. In der Reihe „Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten“ hat das Team, aus deren Feder bereits „Duisburg für Klugscheißer“ und „Ruhrgebiet“ stammten, Wissenswertes rund um Duisburgs bekanntesten Fußballverein zusammen getragen. Mit dem einen oder anderen Augenzwinkern erzählen sie in kleinen Episoden aus dem Vereinsleben, der Spielhistorie, räumen mit Irrtümern auf und bieten dem Leser Aha-Erlebnisse. Eine fünfseitige Kurz-Chronik des MSV rundet das Vereinswissen ab. Interessante Fakten aus Heimatgeschichte und Fußballgeschichte haben eine Bedeutung weit über den MSV hinaus. Auch spiegelt die Historie des MSV immer wieder die Geschichte seiner jeweiligen Zeit (zum Beispiel im Nationalsozialismus) wieder und ist damit auch Teil der Duisburger Stadtgeschichte. Das Buch ist also definitiv nicht nur was für MSV- oder Fußballfans, sondern liefert auch „normalen“ Duisburgern viele Informationen über ihre Stadt.

 

 
Die Autoren und das Buch

Blick ins Buch: „MSV Duisburg – Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten“. Foto: Petra Grünendahl.

Die Autoren Tina Halberschmidt und Martin Wedau stammen aus Duisburg: Die Stadt ist für beide mehr als nur ein Wohnort – nämlich eine Herzenssache. Das Ruhrgebiet, der „Pott“, ist Heimat. Beide sind natürlich, wie es sich für Duisburger gehört, MSV-Fans. Durch Höhen und Tiefen sind sie der Mannschaft in den letzten Jahrzehnten treu gefolgt. Martin Wedau beschäftigt sich mit Sachbüchern und als „Kees Jaratz“ im Zebrastreifenblog mit dem MSV Duisburg, seiner Heimatstadt und dem Ruhrgebiet. Tina Halberschmidt ist als Redakteurin bei einer Verlagsgruppe in Düsseldorf tätig. Auf ihrem Blog „Ein Zebra in der Achterbahn“ berichtete sie über den MSV.
tinahalberschmidt.de
Zebrastreifenblog

Das 124-seitige Buch „MSV Duisburg“ von Tina Halberschmidt und Martin Wedau ist im Essener Klartext Verlag in der Reihe „Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten“ erschienen. Das informative und faktenreiche, aber auch kurzweilige bebilderte Taschenbuch ist für 16,95 Euro im lokalen Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-8375-2395-9).

Blick ins Buch: „MSV Duisburg – Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten“. Foto: Petra Grünendahl.

Der Klartext Verlag wurde 1983 gegründet, seit 2007 ist er Teil der Funke Mediengruppe. Seine Heimat liegt im Ruhrgebiet, wo auch der überwiegende Teil seiner Publikationen angesiedelt ist: Freizeitführer, Sachbücher, Kalender und Bildbände. Mit der „Von oben“-Reihe kann man Städte nicht nur im Ruhrgebiet, sondern in ganz Deutschland aus der Vogelperspektive bewundern. Und mit der Reihe „Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten“ (bei ihrem Start im Verlagsprogramm trug die Serie noch das „… für Klugscheißer“ im Namen) lernt der Leser Neues zu verschiedenen Orten, Themen und Fußballvereinen – fundiert und unterhaltsam, denn, so der Verlag: „wir machen Bücher mit Qualität und gerne auch mal einem Augenzwinkern.“
www.klartext-verlag.de

*) Das bis dahin selbstständige Meiderich kam erst 1905 zusammen mit Ruhrort zu Duisburg.

&nsbp;
Der Blick ins Buch. Fotos: Petra Grünendahl

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 
© 2021 Petra Grünendahl (Text)
Fotos: Petra Grünendahl, Layout: Klartext Verlag

 
 

Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Panorama abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen