BI Lopa 2010 e. V. – Leistet die WAZ Duisburg mit einem Artikel ungewollte Hilfe zum möglichen Betrug?

Mit dem Titel „Stadt, Land und Schaller sollen helfen“ stellt Alfons Winterseel in der WAZ den neugegründeten Verein „Betroffenen Initiative LoPa 2010“ vor. Dieser Verein möchte u. a. eine Stiftung gründen. Finanziell sollten Stadt, Land und Veranstalter dafür den Grundstock legen, so Dirk Schales von BI Lopa2010 e. V. Nun ist es aber ausgerechnet Schales, der im Vorstand des gemeinnützigen Vereins „Never Forget den Opfern der Loveparade“ als 2. Vorsitzender mit dafür verantwortlich sein soll, dass der Verein durch Dritte liquidiert werden musste. Gerüchten folgend wurde über Unregelmäßigkeiten gemunkelt.

money-moneyFür mögliche Spender des neuen Vereins ist dies eine überaus wichtige Information. Daher wurde dieser Sachverhalt im Kommentarbereich zum Artikel in der WAZ auch angesprochen. Das passte anscheinend nicht in die Pläne der „Betroffenen Initiative LoPa 2010“ und veranlasste die WAZ, den Kommentar zu löschen. Dass der Zeitungsverlag durch Unterdrücken dieser Fakten eine „Heile Welt“ für mögliche Spender suggeriert, ist den Verantwortlichen scheinbar nicht bewusst. Deshalb veröffentlichen wir den Kommentar, den die WAZ zweimal löschte. Denn die Wahrheit lässt sich nicht unterdrücken.

Der Kommentar
Nun erstaunt diese Veranstaltung, werden doch die Betroffenen durch die Loveparade Selbsthilfe e.V. seit Jahren in Zusammenarbeit mit der Kanzlei Baum und Reiter in Düsseldorf betreut. Schnelle Hilfe forderte Julius F. Reiter q für seine 76 Mandanten, die allesamt Opfer der Loveparade 2010 sind. Man könnte den Eindruck gewinnen, Schales und Co. versuchen sich nach Jahren an dieses Thema zu hängen, allein, um in die Medien zu kommen.

Bekannt wurde Dirk Schales als 2. Vorsitzender in Konni Hendrix’ berüchtigtem Lopa-Verein “Never Forget den Opfern der Loveparade”. Never Forget ging pleite und wurde liquidiert. Auch dort wurden Spenden eingenommen. Ob man Schales und Co. in einer Stiftung wieder die Möglichkeit geben sollte, an die Spendentröge zu kommen, möchte ich für mich verneinen. Man nimmt ihnen zudem ihre Berufsbetroffenheit kaum mehr ab.

waz1-300x148

WAZ-Zensur – siehe dazu:
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/stadt-land-und-schaller-sollen-helfen-id8352559.html
oder auch:
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/kritik-an-der-notfallseelsorge-aimp-id8354426.html

© 2013 Jürgen Rohn

Quelle: http://www.lopa-2010.de/2013/08/24/duisburg-waz-artikel-ueber-neuen-lopa-2010-verein-ungewollte-hilfe-zum-moeglichen-betrug/

Über Petra Grünendahl

"Mich kann man nicht beschreiben, mich muss man erleben ;-)" . . . . . . . . . . . . Freie Journalistin aus Duisburg (Ruhrgebiet, Deutschland). . . . . . . . . . . . . . . . . IN*TEAM Redaktionsbüro Duisburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Auto-Testberichte, Verkehrssicherheit, Binnenschifffahrt & Logistik, . . . . . . . Wirtschaft & Verbraucherthemen und vieles mehr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Strategien & Konzepte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (Foto: Petra Grünendahl)
Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Loveparade abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen