Lopa2010-Aktivistin Konni Hendrix ruft zur Gewalt auf – erneut PKW in Duisburg durch Farbanschlag zerstört

(pet) Diesen Artikel hat mein Kollege Jürgen Rohn verfasst. Sämtliche Zitate und Belege habe ich selber gesehen und größtenteils auch gesichert. Screenshots und Belege können beim Verfasser des Artikels unter www.lopa-2010.de angefordert werden.

Der dritte Jahrestag der Loveparade 2010 steht vor der Tür. Vereine und Initiativen werden an die Opfer der Lopa2010 erinnern in der neu errichteten Gedenkstätte. Ohne Konni Hendrix wäre es wahrscheinlich an der Rampe nicht zu dem Ort des Gedenkens gekommen. Die Oberhausenerin hat für diesen Platz gekämpft und wird deshalb auch mitunter als „Mutter der Gedenkstätte“ eingestuft. Doch welche Gründe liegen vor, dass die Presse sie scheinbar fallengelassen hat, sie so umstritten ist?

Schon vor Jahren schrieb die streitbare Aktivistin aus Oberhausen Schlagzeilen, ihre Kritiker zu mobben. So berichtet DER WESTEN, „Wer sie kritisierte, habe damit rechnen müssen, auf den Seiten sozialer Netzwerke im Internet regelrecht an den Pranger gestellt zu werden.“ Und die Internetzeitung Xtranews meldete, „Nun wurden Stimmen laut, die Hendrix Mobbing vorwerfen und die Aktivistin in ein schlechtes Licht stellen. … Hendrix würde jede inhaltliche Kritik immer persönlich nehmen, diese löschen und schlussendlich den Kritiker mobben.“

Im Januar 2013 bedrohte Hendrix die Journalisten Grünendahl und Rohn, sie sollten sich zurückziehen, es könnte sonst ein „böses Ende“ nehmen. Die aufgebrachte Aktivistin teilte per Tondokument mit, Rohn „das Leben zur Hölle zu machen und zu zeigen, wo der Hammer hängt“. In der Nacht vom 22. auf den 23. Januar wurde darauf ein Eimer Teer, genauer gesagt ein Bitumengemisch, über ein Auto abgekippt, das man Rohn scheinbar zuordnete, in Wirklichkeit aber dessen Mutter gehörte.

Erst kürzlich verwies die Staatsanwaltschaft nach Anfangsverdacht und Ermittlungen gegen die Lopa-Aktivistin auf den Privatklageweg, da eine Sachbeschädigung auf diesem Wege strafrechtlich geahndet werden könne. Worauf Hendrix per Tondokument erklärte, sie wolle Rohn alle machen. Am 7. Juli drohte die Lopa2010 Streiterin an die Adresse von Jürgen Rohn gerichtet: „Na komm doch vorbei du feiges Schwein. Lass es uns zu Ende bringen […….] Er ist ein KRANKES ETWAS!!!! UND DER MUSS GESTOPPT WERDEN! EGAL WIE!!!!!!!!!!!!!!!!!! […….] Ich habe Gewalt immer abgelehnt … nun bin ich dafür.“

20130717jr100_0394Es gibt Videos und Facebook-Einträge, die zeigen, dass Hendrix ihre Bekannten aufhetzt und zu Übergriffen anstiftet. Zehn Tage nach ihren Gewaltaufruf fand die Mutter des Journalisten ihr neues Auto durch einen weiteren Farbanschlag zerstört vor. Das Attentat erfolgte zur Mittagszeit auf einer kleinen Anliegerstraße.

Der Exfreund der streitbaren Oberhausenerin, Andreas D. aus Dortmund, fühlt sich mittlerweile gestalkt: „von Schicksal aus Oberhausen gefickt..gestalkt ..und schlecht gemacht..und ich hoffe sie geht mit fliegenden Fahnen unter.“ Allerdings kann er sich nicht vorstellen, dass seine ehemalige Freundin mit den Farbanschlägen zu tun hat. Sie habe eine Beteiligung am ersten Anschlag bestritten, so ihr Exfreund, sich allerdings diebisch gefreut und gesagt: „jetzt hat Rohn endlich das bekommen, was er verdient“. Andreas D. ist sich sicher, dass Konni Hendrix auch mit dem zweiten Übergriff auf ein weiteres Auto nichts zu tun hat. „Sie hat zwar immer danach gefragt, welches Auto Rohn nun fahren würde. Man hätte ihr aber gesagt, man wüsste es nicht und er hätte jetzt eine Garage.“

Dass man das Auto schlussendlich fand, belegt der zweite Farbanschlag. Konni Hendrix hat mittlerweile ihre Zelte abgebrochen und sich mit dem Möbelwagen unbekannt abgesetzt.

Siehe dazu auch:

© Jürgen Rohn (Text und Foto), Juli 2013

Über Petra Grünendahl

"Mich kann man nicht beschreiben, mich muss man erleben ;-)" . . . . . . . . . . . . Freie Journalistin aus Duisburg (Ruhrgebiet, Deutschland). . . . . . . . . . . . . . . . . IN*TEAM Redaktionsbüro Duisburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Auto-Testberichte, Verkehrssicherheit, Binnenschifffahrt & Logistik, . . . . . . . Wirtschaft & Verbraucherthemen und vieles mehr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Strategien & Konzepte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (Foto: Petra Grünendahl)
Dieser Beitrag wurde unter Duisburg, Loveparade abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Responses to Lopa2010-Aktivistin Konni Hendrix ruft zur Gewalt auf – erneut PKW in Duisburg durch Farbanschlag zerstört

  1. Jolie sagt:

    Traurig… Meine erste Gedanke war… http://de.wikipedia.org/wiki/Borderline-Pers%C3%B6nlichkeitsst%C3%B6rung
    Meine 2te auch.
    ;-/

  2. Noch eine kleine Kostprobe von Konni Hendrix. Dies ist eines von über 70 Filmchen, die sie zwischen Ende November 2012 und Anfang Juni 2013 auf ihrem Youtube-Kanal (http://www.youtube.com/user/konnihe/feed) veröffentlicht hatte.
    Dieser Kanal hatte vielen die Augen geöffnet, wer denn wen stalkt und mobbt!
    Kleine Kostprobe gefällig?
    http://soundcloud.com/dieter-reusch/konni-hendrix-ich-mach-dich-alle

    Sie hat mittlerweile fast alles auf dem Kanal rausgenommen, aber es ist natürlich nachweisbar und gesichert, was sie dort hochgeladen und öffentlich gemacht hatte …

    • Nachtrag 2
      Lassen wir sie doch selber zu Wort kommen. Dann kann sich jeder seine eigene Meinung bilden …
      http://www.rundschau-duisburg.de/file/Gewaltaufruf.pdf

    • Nachtrag 3
      Stalker Jürgen – Dreiste Lügengeschichten um KH
      Die Story der KH, die Mutter der Gedenkstätte, ist auch eine Sammlung von übelster Hetze, Verleumdungen und Lügen, wo Dritte eine sonderbare Rolle spielen. So schrieb Dirk Schales, der sich im Vorstand des neu gegründeten Vereins BI Lopa2010 e.V. sensibel und fürsorglich um die Nachsorge von Betroffenen kümmern möchte, eine Serie von wahrheitswidrigen Hetzartikeln über Jürgen Rohn. Der bieder wirkende Schales stellt Rohn als Stalker der KH dar und verleumdet mit seinen monströsen Ausführungen (siehe hier: http://zebra1968.jimdo.com/stalker-j%C3%BCrgen/).
      Wie die Wahrheit tatsächlich aussieht, gibt die nachfolgende Schilderung eines Richters wieder, der in diesem Jahr mit dem Fall beschäftigt war (http://www.rundschau-duisburg.de/file/Behind_The_Scenes.pdf). Gegen Brunnenvergifter Dirk Schales wird seit Monaten ermittelt u. a., weil er auf seinen Blog das Hakenkreuz verwendet hat.
      Für uns ist der Verein BI Lopa2010 e.V., der als Stiftung gerne an die Gelder von arglosen Sponsoren kommen möchte, mit Vorstandsmitgliedern wie „Abhör Teich“ oder „Verleumder Tricky Dick Schales“ als unseriös einzustufen. Sie beschmutzen den ehrenwerten Kampf um eine würdige Gedenkstätte unter freiem Himmel am Ort der Katastrophe.

  3. Jürgen Rohn sagt:

    Im Januar 2013 bedrohte man die Gesellschafter der RD, die Journalistin Petra Grünendahl und mich, Jürgen Rohn, „wir sollten uns als Journalisten zurückziehen, es könnte sonst ein „böses Ende“ nehmen“. Dazu wollte man Geld erpressen. Ermittlungsverfahren laufen bereits deshalb über das KK13. Man teilte per Video mit, „das Leben zur Hölle zu machen und zu zeigen, wo der Hammer hängt“. In der Nacht vom 22. auf den 23. Januar wurde darauf ein Eimer Teer, genauer gesagt ein Bitumengemisch, über ein Auto abgekippt. Am 17. Juli erfolgte ein zweiter Farbanschlag auf ein Auto am hellen Tag. Kampagnen im obigen Artikel runden das Bild ab http://www.lopa-2010.de/2013/07/30/duisburg-stalker-jurgen-dreiste-lugengeschichten-um-lopa2010-aktivistin/

  4. Pingback: Konni Hendrix hat es geschafft: Endlich im Fernsehen | Duisburg am Rhein

Kommentar verfassen